Gratis bloggen bei
myblog.de

Pietà (lat.-it.)
Darstellung Marias mit dem Leichnahm Christi auf dem Schoß.
Mehr.



Vergessen


Du weißt doch gar nicht, wie es ist, zu vergessen. Du kennst diese Situation gar nicht, am Straßenrand zu stehen und dich nicht mehr daran zu erinnern, wer du eigentlich bist.
Nein, nicht so, wie du glaubst; du verlierst nicht deine Identität, du verlierst dein Selbst. Von einem Moment zum nächsten fragst du dich: "Wer bin ich eigentlich?" Ohne Vorwarnung, vollkommen ungeplant.
Deine Welt steht Kopf und du bist verschwunden, einfach fort, weg. Alles ist grau, eintönig, denn etwas fehlt, und du fragst dich, warum niemand anderes diesen Verlust bemerkt.

Warst du tatsächlich so unwichtig für diese Welt?

Gedanken und Fragen strömen auf dich ein; du willst sie fassen und greifen, in Worte hüllen und verständlich machen, doch ihre Masse ist untragbar, bald gibst du auf.
Du gehst einen Schritt, betrittst die Straße, und alles kehrt zurück, in Farbe und Bewegung. Ales ist normal - du zuckst die Schultern und lebst den Leben wie gehabt, oberflächlich und ohne Verstand - fast als wäre nichts geschehen.

Doch wie lange kannst du diese engende Leere in deinem Herzen ignorieren?


03.09.2007


Geh' zurück zur Spielwiese oder zur Kurzprosaübersicht.