Gratis bloggen bei
myblog.de

Pietà (lat.-it.)
Darstellung Marias mit dem Leichnahm Christi auf dem Schoß.
Mehr.



Gänseblümchen


Er liebt mich.
Er liebt mich nicht.
Er liebt mich.
Er liebt mich nicht.


Sitzt da, auf der großen Blumenwiese. Hält ein kleines, unschuldiges Gänseblümchen in der Hand. Das Dritte. Oder das Vierte, sie kann sich nicht mehr erinnern. Weiß auch nicht mehr, wie lang sie dort schon sitzt. Ist ja auch unwichtig. Sie sitzt noch da. Das ist die Hauptsache. Und zerpflückt ein Blümchen.

Er liebt mich.
Er liebt mich nicht.
Er liebt mich.
Er liebt mich nicht.


Weiß nicht, was Liebe ist. Eigentlich ein komisches Wort. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Verliert seine Bedeutung. Einfach weg, der tiefe Sinn. Die großen Gefühle. Kann man große Gefühle in ein Wort fassen? Schmetterlinge? Rosarote Brillen? Kribbeln? Ziemliche Aufgabe für dieses kleine Wort. Liebe. Wer hat es wohl erfunden? Wer maßt sich an, Großes in Worte zu fassen?

Er liebt mich.
Er liebt mich nicht.
Er liebt mich.
Er liebt mich nicht.


Blättchen fallen zu Boden. Unschuldig rein. Ist Liebe unschuldig rein? Liebe, Leidenschaft, Lust? Kann so etwas rein sein? Unschuld. Auch so ein Wort. Was bedeutet es? Unschuld. Klingt so verzaubert. Ist Unschuld verzaubert? Verzaubert Unschuld?

Er liebt mich.
Er liebt mich nicht.
Er liebt mich.
Er liebt mich nicht.


Weiß nicht, ob sie Liebe will. Soll er sie lieben? Was dann? Viele Fragen. Für die das Gänseblümchen herhalten muss. Armes Blümchen. Kannst nichts dafür. Will sie geliebt werden? Vielleicht ist Liebe nur eine Illusion. Wir halluzinieren. Die Menschheit halluziniert. Liebe gibt es gar nicht. Liebe bedeutet doch Gutes. Aber Liebe bindet. Und zeugt Probleme. Und Hass. Sind Hass und Liebe ein und dasselbe? Sind Liebe und Hass Gegensätze?

Er liebt mich.
Er liebt mich nicht.
Er liebt mich.
Er liebt mich nicht.


Kennt sie nicht. Kann sie gar nicht kennen. Sie spielt ja nur. Sie spielt Unschuld, Reinheit, Liebe. Ist aber Schuld, Dreck und Hass. Weiß er nicht. Soll er nicht wissen. Sie will doch nur Liebe. Oder? Liebe rechtfertigt Lügen. Sonst gäbe es sie nicht. Die Liebe. Wären wir alle, wie wir sind. Dann würde niemand den anderen haben wollen. Alle wären wir Schuld, Dreck und Hass. Alle wären wir schlecht. Allesamt. Aber sind wir nicht. Lügen. Liebe rechtfertigt Lügen.

Er liebt mich.
Er liebt mich nicht.

Liebt er mich?
Liebt er mich nicht?


Wind. Lange Haare umspielen ihr Gesicht. Weint. Weiß nicht, was sie will. Was er will. Was sie will, dass er will. Ist verwirrt und traurig. Lässt das Blümchen fallen. Kann eine Blume bestimmen? Über Gefühle. Über die Liebe? Rechtfertigt Liebe Zufallsspiele? Armes Blümchen. Weiß nicht einmal, worum es geht. Sie fragt sich, ob Blumen Liebe kennen. Lieben Blumen? Einander? Fragt sich, was Blumen fühlen. Ob Schmerzen. Oder Hass. Und Liebe. Seltsam, hat sich vorher nie darum gekümmert. Arme, arme Blume.

Weiß immer noch nicht, was sie will. Was er will. Was sie will, dass er will.
Wendet sich um, pflückt ein neues Blümchen. Tut mir Leid.

Er liebt mich.
Er liebt mich nicht.
Er liebt mich.
Er liebt mich nicht.



26.03.2007


Hier geht's zurück zur Spielwiese oder zur Kurzprosaübersicht.